Re: [Schan-user] welche Hardware für Arktur wegen Ausschreibung

Claudius Euteneuer Claudius at EuteneuerS.de
Die Mai 16 21:36:04 CEST 2006


Hallo Hans-Dietrich,

Am 16.05.2006 um 18:46 schrieb Hans-Dietrich Kirmse:
> da (angeblich) kurzfristig bei uns 2000 € an
> Fördergeldern für einen neuen Server zur Verfügung
> stehen, soll ich (möglichst schnell) einen konkreten
> Vorschlag bzgl. einer Ausschreibung bringen.
>
> Deshalb meine Frage: welche Hardwareausstattung sollte
> ich angeben?
ich empfehle einen richtigen Server, den auch die Firmen, die ihne  
verkaufen als solchen bezeichnen;-) Beispielsweise von Compaq, HP  
oder Fujitsu-Siemens.

Beispielsweise Fujitsu-Siemens Econel 100 (für unter 900 EUR)

http://www.fujitsu-siemens.de/sme/products/standard_servers/economy/ 
primergy_econel_100.html

Wir haben uns als Terminalserver den 200 (2 Xeon Prozessoren)  
angeschafft.
Solche Server haben eigentlich immer Hardware, die auf Dauerbetrieb  
ausgelegt ist. Wenn du da noch sicherer gehen willst, kannst du auf  
SCSI umsteigen.
Du solltes aber unbedingt gleichzeitig Hardware anschaffen, mit der  
den Server sichern kannst.

> Nächste Frage: unser Internetzugang gestaltet sich u.a.
> deshalb problematisch, weil das DSL-Modem spinnt.
> Ich bin mir deshalb sicher, weil wir derzeit dieses durch
> das private von einem Schüler ersetzt haben und die Probleme
> sind weg. Da das aber natürlich nicht als Dauerlösung gedacht
> ist, meine Frage: ist es sinnvoll, dieses durch eine Fritzbox
> zu ersetzten? die Schulleitung will per WLAN (zumindest bei
> Bedarf) auch Laptops darüber ins Internet gehen lassen. Dass
> das am Arktur vorbei geht ist der Schulleitung klar, aber um
> Kosten zu sparen wollen die das halt so.
Ich würde mein veto einlegen! Dann kann nämlich jeder ungefiltert  
auf's Netz zugreifen. Bei uns hat mal ein Schüler in einem chatroom  
wüste Beschimpfungen abgelassen. Bei der Telekom wurde sich dann über  
den Benutzer 'Freiherr-vom-Stein-Gymnasium' beschwert. Das geschieht  
nicht, wenn du alles über Arktur laufen lässt...
>
> Also 2 Fragen:
> - erfüllt eine Fritzbox (mit WLAN) alles für einen DSL-Zugang für
> die Schule?
> - gibt es eine kostengünstige Alternative für einen Access-point
> hinter dem Arktur?
Klar, ich habe einen WLAN-Access-Point von DLink für knapp unter  
50EUR gekauft. Funktioniert absolut hervorragend! Neueste  
Verschlüsselung mit WPA2 usw. Und weil es schön ist, habe ich mir zu  
Hause einen für Arktur gekauft, einen im Lehrerzimmer, einen für die  
Physik und einen für die Biologie.
Ich finde gegen < 50EUR kann niemand was haben!
>
> (Für diese Problematik stehen ca. 200 € zur Verfügung.)
=> 4 APs ;-)

> Für Hinweise wäre ich sehr dankbar.
www.alternate.de
-> Hardware
-> Netzwerk
-> Wireless LAN
-> DLink DWL-G700AP für 44 EUR

Man beachte: Es gibt schnellere (108 MBit/s) für mehr Geld (80EUR) -  
ist aber die Frage, ob sich das für eure Notebooks lohnt. Wenn ihr so  
sparsame Oberfuzzis habt, sind eure Notebooks damit (s.o.) vermutlich  
schon völlig ausgelastet.

Gruß
Claudius
-- 
Bitte verwenden Sie meine E-Mail-Adresse nicht mit Produkten der  
Firma Microsoft!
Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Betzdorf-Kirchen
www.FvSGy.de   -   www.EuteneuerS.de



_______________________________________________
schan-user mailing list
schan-user at listserv.heise.de
http://www.heise.de/bin/newsletter/listinfo/schan-user